Was ist eigentlich die DPSG?

DPSG steht für “Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg” und ist mit 95.000 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen der größte katholische Pfadfinderverband Deutschlands. Mehr zur Gründung und Geschichte der Pfadfinder findet ihr hier: http://dpsg.de/de/ueber-uns/geschichte-der-dpsg.html

Die DPSG versteht sich als Erziehungsverband – die Mitglieder lernen, aufrichtig und engagiert ihr Leben und ihr Umfeld zu gestalten und dabei ihre sozialen, emotionalen, spirituellen, geistigen sowie körperlichen Fähigkeiten einzusetzen. Die DPSG erzieht ihre Mitglieder zu einer kritischen Weltsicht und schafft einen Freiraum für neue Ideen. So handeln sie als verantwortungsbewusste Bürgerinnen und Bürger, als Christinnen und Christen in ihrer lokalen, nationalen und weltweiten Gemeinschaft.

In Gruppen mit Gleichaltrigen lässt sich dieses Erziehungsziel gut erreichen.

Die DPSG unterscheidet vier Altersstufen: Sieben- bis Zehnjährige heißen Wölflinge, Zehn- bis 13-Jährige Jungpfadfinderinnen und Jungpfadfinder (Juffis). Zwischen 13 und 16 Jahren werden die Jugendlichen Pfadfinderinnen und Pfadfinder (Pfadis), zwischen 16 und 20 Jahren Roverinnen und Rover. In jeder Altersgruppe begleiten Teams von erwachsenen Frauen und Männern die jungen Leute als Leiterinnen und Leiter – ehrenamtlich.

Die Gruppen vor Ort heißen Stämme, unser Stamm nennt sich Stamm St. Hedwig Auf der Lieth. Fünf bis 15 Stämme werden zu Bezirken zusammengefasst, dass ist bei uns der Bezirk Paderborn.

Alle Stämme eines Bistums bilden den Diözesanverband. (http://www.dpsg-paderborn.de)

Der Bundesverband umfasst alle Gliederungen der DPSG. Er hat seinen Sitz in der Bundesstelle in Neuss-Holzheim. Das Bundeszentrum mit seinen zwei Zeltplätzen und vier Gruppenhäusern liegt in Westernohe im Westerwald.

Quelle: www.dpsg.de