Friedenslicht 2010

Das Friedenslicht wird jedes Jahr in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem entzündet und dann von vielen Pfadfinderinnen und Pfadfindern als Zeichen des Friedens in der Welt verteilt. So können wir alljährlich öffentlich daran erinnern, wie wichtig Frieden und Solidarität in der Welt sind.

Auch in diesem Jahr haben wir wieder das Friedenslicht aus Bethlehem verteilt. Das Motto war „Licht bringt Frieden“. Einige von uns haben am Aussendungsgottesdiest am 12.12.2010 in der Kirche St. Kilian teilgenommen und von dort aus das Licht nach St. Hedwig gebracht. Das ewige Licht von St. Hedwig ist also in diesen vorweihnachtlichen Tagen das Friedenslicht, das uns in dieser besonders besinnlichen Zeit begleitet. Damit nun auch alte und kranke Menschen die Möglichkeit erhalten, an diesem Licht teilzuhaben, haben wir eine Woche lang in den Gruppenstunden der Juffis und Pfadis dieses Licht an eben diese Menschen, und Menschen, die es sich gewünscht hatten, verteilt. Wir sind mit dem Licht durch den Schnee von Haus zu Haus gezogen und haben viele lächelnde Gesichter im Schein des Lichts gesehen. Zum Höhepunkt unserer Friedenslichtaktion haben wir am 18.12.2010 in St. Hedwig nach intensiver Vorbereitung zusammen mit Pfarrer Benedikt Fischer einen Friedenslichtgottesdienst gestaltet. Zu Beginn trugen die Wölflinge das Licht in die dunkle Kirche und erzählten, was ein Licht im Dunkel bewirken kann, die anderen Gruppen sprachen Fürbitten und zündeten für jede Bitte eine weitere Kerze an, einige machten sich Gedanken zum Evangelium und präsentierten diese sehr andächtig und eindrucksvoll. Untermalt wurde der Gottesdienst von besonders zum Thema passenden Liedern. Zum Ausklang des Abends haben wir zu Waffeln, Punsch und Glühwein ins Pfarrheim eingeladen und es entstanden noch so manche schöne Gespräche. Insgesamt war es wieder eine gelungene Aktion, die uns allen viel Spaß gemacht hat und die für uns bereits eine schöne Tradition geworden ist.

geschrieben von: Christine Schlichtig

Leave a Reply