Insektenhotel für Wildbienen

Viele Wildbienen sind vorm Aussterben bedroht, weil ihre Lebensräume der Wildbienen durch den Menschen stark eingeschränkt wurde. Mit einem Insektenhotel kann man der Wildbiene einen Nistplatz schaffen und somit einen kleinen Beitrag zum Artenschutz leisten.

In der Gruppenstunde lassen sich solche Insektenhotels ganz einfach basteln, wie wir auf dem letzten Bezirksstammtisch in Elsen gelernt haben 😉

Insektenhotel

Man benötigt lediglich hohle oder markhaltige Stängel wie Bambus, Himbeer-  oder Holunderäste. Wir haben Bambus verwendet. Diesen sägt man mit einer Laubsäge in etwa 15 cm lange Stücke. Dabei muss man darauf achten, dass man immer vor dem “Knoten” absägt. Die Stängel müssen nämlich an einer Seite durch den Knoten geschlossen sein und an der anderen Seite offen.

Das ist die geschlossene Seite

Das ist die geschlossene Seite

Das ist die offene Seite

Das ist die offene Seite

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann steckt man alle Bambusstücke in eine Toilettenpapierrolle (dann muss das Hotel später aber unterm Dach hängen, vorm Regen geschützt) oder Dose, so dass alle offenen Enden in eine Richtung zeigen. Die Toilettenpapierrolle oder Dose kann man natürlich vorher noch schon anmalen oder mit Masking-Tape bekleben. Mit einem Stück Sisal kann man das Insektenhotel dann im Garten an einem sonnigen Plätzchen aufhängen oder auch am Balkon. Man sollte darauf achten, dass die offenen Enden nach Süden zeigen, so dass sie viel Sonne abbekommen. In Bäumen sollte man das Insektenhotel nicht aufhängen, weil Bienen dort nicht nach einem Nistplatz suchen.

Infos über die Wildbiene, die ihr an die Kinder weiter geben könnt findet ihr z.B. hier: http://www.wildbienen.de

Fazit: Ein Insektenhotel schafft man locker in einer Gruppenstunde zu bauen. Es ist was für Wölflinge, Juffis, aber auch Pfadis und Rover. Die Kleinen üben den Umgang mit der Säge, man lernt was über die Tiere und hat eine schöne Deko für den Garten bzw. Balkon.

Leave a Reply